Informationen über Gerhardssons lockige Pferde

Das Ganze ist im Herbst 1997 angefangen, nachdem wir einen Zeitungsartikel von dem Curlypferd gelesen haben.
Wir wurden sofort interessiert und fuhr zu Britt Sörqvist in Åmål um die Pferde anzuschauen, riechen und zu berühren. Hier trafen wir auch zum ersten Mal Stormy Charmer, der Hengst, der später während mehrere Jahre zu unserer Stuten gebraucht werden würde.

Dann ist alles schnell gelaufen und schon im Januar 1998 kauften wir drei trächtige Stuten am Platz, auf eine Farm in der Prärie in norden Dakota. Die Stuten werden zu Hause geflogen und im Mai bekamen wir unsere erste Fohle. Wir haben beide einfachen allergischen Fühlen gehabt, Zeichen als wie Heuschnupfen, als wir Pferde gestriegelt habe, aber die wie jetzt, in unser Umgang mit der Curlypferden nicht fühlen.

Woran diese Allergiefreundlichkeit beruht wissen wir heute nicht, Forschung ist in Schweden und in der USA im Gang, aber ein Ding wissen wir mit Sicherheit: die meisten Pferdallergiker vertragen diese Pferden. Je nachdem wir mit unser Curly’s umgehen, entdecken wir, dass alles was wir von dessen Eigenschaften gehört und geredet haben, wohl stimmt mit der Wirklichkeit.

Dessen ruhige, fügsame Temperament und dessen Größe, alles zwischen 145-160 cm in Wiederristhöhe, in Kombination mit dessen Stärke und Ausdauer machen sie für sowohl Kinder als Erwachsene geeignet. Erstens ist wohl Curlys erkannt als ein Pferd für Freizeit und Familien, aber entsprechen sich gut für Wettkampfzweck, wie Distanzritt, Westernreiten, englische Dressur und Springreiten.

Dessen lockigen Winterpelz, der von pudelähnlichen Locken, Wellen oder wie zerquetschter Samt variieren kann, geben sie einem einzigartigen Aussehen, das Aufmerksamkeit erregen. Viele Leute sind fernher kommend um dessen Pelz zu fühlen, zu riechen und die Allergiefreundlichkeit zu probieren und diese Pferde in der Wirklichkeit zu erleben.

 

   
   

Besucher pflegen oft faszinierend und imponierend von dem Ruhe und sanfte Gemütsart deren Pferden zu bekommen.In unser ”Rundcorall” werden unser Dreijähriger trainiert und geritten nach NH’s Prinzipe. In der früheren Futterscheune haben wir eine Durchgehen-hall für alle Stute gemacht. Hier haben die Pferde frei Zutritt zu Heu und Wasser rund um die Uhr und ein trocken und reinig Strohhalmbett, der ein Mal der Woche gesäubert ist.

 
 

In der früheren Futterscheune haben wir eine Durchgehen-hall für alle Stute gemacht. Hier haben die Pferde frei Zutritt zu Heu und Wasser rund um die Uhr und ein trocken und reinig Strohhalmbett, der ein Mal der Woche gesäubert ist. 

Dass ist ein geschätzter Aufenthalt. Am nasskaltes und ungemütliches Winterwetter und heiße Sommertage schenken es Schatten und ein gutes Schutz gegen lästige Fliegen. Morgens und abends werden alle Pferde eine kleine Weile in ihre Boxen in dem Stall eingebracht, wo wir jedes Pferd individuell mit Kraftfutter füttern kann. Dass ist ein wichtiger Teil der Pflege, besonders die soziale Kontakte, die sonst leicht leidend wird, wann man viele Pferde auf nur Durchgehen haben

 



 

In der Stall ist eine Abteilung wo die Hengste und Wallachen durchgehen mit dieselbe Voraussetzungen wie das, die Stuten haben.

 

 


 

Grosse Weideländer in Kombination mit dem Durchgehen, geben den Pferden die Möglichkeit,
um ein so Wildes Leben wie möglich zu leben.

 

 
 
Auf eine Runde von 3 km, wo 1 km geht dem Göta Kanal entlang, haben Kunden die Möglichkeit die aktuelle Pferden zu Probierreiten.